25. Februar – 29. März 2009

Wilhelm Felber
Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Wilhelm Felber (1918–2007) fokussierte auf die Menschen und das Leben. Für die Bewohnerinnen und Bewohner der Region Langenthal hielt er die besonderen Momente im Leben fest, richtete seine Kamera aber immer auch auf den Alltag, das Zuhause und die Arbeit. Unterwegs in den Schweizer Bergen, auf dem Rhein und in Südeuropa fertigte er Reportagen, die sein soziales Engagement und seine Neugier spiegeln. Stets suchte er neue, ungewohnte Blickwinkel, und seine sensiblen Porträts zeigen eine überraschende psychologische Tiefe.

Trotz hohem Anspruch verstand Wilhelm Felber seine Fotografien nicht als Kunst und stand einer Präsentation kritisch gegenüber. Zahlreiche Auftragsfotografien und Reportagen seit den späten 1930er-Jahren zeigen jedoch die Sensibilität und Krea­tivität des Fotografen, seine immerwährende Suche nach eigenen, lebendigen und lebensnahen Bildern. Der fotografische Nachlass galt als weitgehend vernichtet, das Kunsthaus Langenthal kann nun aber einen Schatz heben, der die Bedeutung des Fotografen erstmals in ganzer Breite zeigt.

Mittwoch, 24. Februar 2009,
19 Uhr

Vernissage:

Wilhelm Felber
Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Begrüssung durch Fanni Fetzer, Leiterin Kunsthaus Langenthal und Einführung durch Eveline Suter, Kuratorin der Ausstellung. Anschliessend Apéro.