Bertold Stallmach, Filmset. Der Laden, 2012, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Martina Flury Witschi
Bertold Stallmach, Utopie II, Macht über die Mitmenschen, 2014, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Martina Flury Witschi
Bertold Stallmach, Die Zukunft des imaginären Betrachters, 2014, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Martina Flury Witschi
Bertold Stallmach, Die Begegnung von Utopie I und Utopie II, 2014, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Martina Flury Witschi
Bertold Stallmach, Tauschen, 2014, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Martina Flury Witschi
Bertold Stallmach, Zauderer und Trampeltier, 2014, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Martina Flury Witschi
Bertold Stallmach, Der Rattenkönig, 2012/2013, Animationsfilm
Muriel Baumgartner, Abzug, 2014, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Martina Flury Witschi
Muriel Baumgartner, Steigende Bedürfnisse, 2014, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Martina Flury Witschi
Muriel Baumgartner, 2014, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Martina Flury Witschi
Muriel Baumgartner, Erinnerungslücken, 2014, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Martina Flury Witschi
Muriel Baumgartner, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Martina Flury Witschi
Muriel Baumgartner, Spiegelgleichung, 2013, Video
Muriel Baumgartner, Entäusserung, 2011, Video

Bertold Stallmach. Der Ziele sind gar viele
Muriel Baumgartner. Hinterzimmer der Behaglichkeit

Die Animationsvideos und Installationen von Bertold Stallmach (*1984, lebt in Zürich und Berlin) behandeln Themen des mensch­lichen Zusammenlebens wie Macht und Ohnmacht oder Kollektiv und Individuum. In Bertold Stallmachs Welt passieren eigenartige Dinge mit grosser Selbstverständlichkeit. Entscheidungen werden an einen Maulwurf delegiert, vor dem Besuch der Psychiaterin wird das Ge­sicht ausgewechselt, Rattenknäuel fallen als Verkörperung des Elends über Unglückliche her. Seine Videos entstehen in langwieri­gen Arbeitsprozessen in sorgfältig ausgearbeiteten Modell-Architek­turen. Für die Ausstellung ist eine umfangreiche neue Werkgruppe mit plastischen Arbeiten und Videos entstanden, die sich über mehrere Räume erstreckt.

www.bertoldstallmach.com

Zeit, Gedächtnis und Erinnerung einerseits, deren Zerfall und Ab­senz andererseits, sind wiederkehrende Themen im medial vielfäl­tigen Werk von Muriel Baumgartner (*1976, lebt in Zürich). Mit einem feinen Gespür für Orte, ihre Atmosphäre und Geschichte, schafft sie subtile installative Eingriffe. Die Verschiebungen irritieren und erzeu­gen Stimmungen, die trotz absurd-humorvollen Aspekten oft Melan­cholie ausstrahlen. Muriel Baumgartner reagiert mit einer Serie neuer Arbeiten auf die wohnliche Atmosphäre der Kunsthaus-Räume. Unheimliche, unangenehme Elemente durchbrechen die Behaglichkeit und sorgen vielleicht sogar für ein Schaudern.

www.murielbaumgartner.ch

Zu beiden Ausstellungen erscheint je eine monografische Publikation mit Abbildungen aus den Ausstellungen in Deutsch/Englisch.

Öffnungszeiten während den Ausstellungen

Mittwoch bis Freitag 14 – 17 Uhr
Samstag und Sonntag 10 – 17 Uhr
Montag und Dienstag geschlossen

Feiertage

Kunsthaus Langenthal
Marktgasse 13
CH-4900 Langenthal

+41 62 922 60 55

www.kunsthauslangenthal.ch