Christian Pfluger für die Welttraumforscher, aus: 8 Tage unter Planeten, 1981
Die Welttraumforscher im Studio
Christian Pfluger für die Welttraumforscher, Theorie des kleinen Glücks, 1982
Christian Pfluger für die Welttraumforscher, Ohm Olunde, Entwurf für LP-Cover, 2005
Christian Pfluger für die Welttraumforscher, Grosser Bilderbogen, Die Zivilisation der Farben, 2006
Christian Pfluger für die Welttraumforscher, Gold vom tiefen Himmel, Skizze für CD, 1993
Marta Riniker-Radich, Scuffling grinding tearing pounding banging slamming, 2013, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Martina Flury Witschi
Marta Riniker-Radich, Untitled, 2013, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Martina Flury Witschi
Marta Riniker-Radich, Fresh Ginger – for T & E, 2013
Marta Riniker-Radich, Ohne Titel, 2013, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Martina Flury Witschi
Marta Riniker-Radich, Scuffling grinding tearing pounding banging slamming, 2013, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Martina Flury Witschi
Marta Riniker-Radich, Scuffling grinding tearing pounding banging slamming, 2013, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Martina Flury Witschi
Marta Riniker-Radich, The Unapproved Unit Set – Darrouzzet, 2013
Marta Riniker-Radich, Untitled (not so fresh ginger), 2013

Die Welttraumforscher. Ein Sommer in der Wirklichkeit
Marta Riniker-Radich. Scuffling grinding tearing pounding slamming

Die Welttraumforscher.
Ein Sommer in der Wirklichkeit

«Ein Sommer in der Wirklichkeit» ist die erste umfassende Retrospektive der Welttraumforscher. Zu sehen und zu hören sind Zeichnungen, Tonträger, Filme und Videos, Texte, Skizzen und Ephemera aus 32 Jahren Welttraumforschung.

Seit 1981 arbeitet Christian Pfluger (*1963) mit Bildern, Musik und Texten am Universum der Welttraumforscher, das bevölkert ist von Gestalten wie Leguan Rätselmann oder Kip Eulenmeister, der mit seinen Astronauten des Geistes immer dort auftaucht, wo die Un­wirklichkeit besonders gross ist. Die Erlebnisse und Begegnungen der Welttraumforscher werden zudem mittels «Bretzelbergpop» und «Weltraumfolklore» besungen und beschrieben. Die beiden Zeichnungsserien «Bretzelberger Bilderbogen» und «Grosser Bildbogen» zeigen Figuren, Ereignisse und Orte wie die «Wasserstadt» oder «Sideria» detailreich und in schwarzweisser Ornamentik.

Zur Ausstellung erscheint bei Traversion die erste Publikation zu den Welttraumforschern mit einem Gespräch mit Christian Pfluger, Raffael Dörig und Michael Hiltbrunner und einem Text von Sebastian Reier, D/E, 96 Seiten, CHF 36.–, Vorzugsausgabe mit Vinylsingle CHF 42.–.

Marta Riniker-Radich.
Scuffling grinding tearing pounding banging slamming

Marta Riniker-Radich (*1982, lebt und arbeitet in Genf) ist bekannt für ihre Zeichnungen, die durch Intensität und Dichte, das Schillern oder das Unbestimmbare der Farben verblüffen. Für ihre erste institutionelle Einzelausstellung erarbeitet Marta Riniker-Radich eine neue Werkgruppe mit zahlreichen räumlichen Arbeiten, wie sie bisher in ihrem Werk nur selten zu finden sind. 2012 begann die Künstlerin sich in einer Zeichnungsserie mit den so genannten Unit Sets auseinanderzusetzen. Diese bestehen aus einem Satz normierter, grauer geometrischer Körpern, die bei Theater-Wettkämpfen amerikanischer High Schools als Bühnenelemente verwendet werden. Damit wird gewährleistet, dass alle Schulen, unabhängig von ihren finanziellen Möglichkeiten, die gleichen Chancen haben. Ausgehend von diesen Sets entwickelt die Künstlerin Installationen, die mit den Langenthaler Räumlichkeiten in Kommunikation treten. Die streng standardisierte Art, Raum zu organisieren, ist für Marta Riniker-Radich Anlass für Experimente mit Norm und Variation, indem sie Farben, Massstäbe und Materialien verändert. Es entstehen «Unapproved Unit Sets», in keinem Reglement vorgesehen, geschweige denn genehmigt. Eine Parallelwelt öffnet sich.

Öffnungszeiten während den Ausstellungen

Mittwoch bis Freitag 14 – 17 Uhr
Samstag und Sonntag 10 – 17 Uhr
Montag und Dienstag geschlossen

Feiertage

Kunsthaus Langenthal
Marktgasse 13
CH-4900 Langenthal

+41 62 922 60 55

www.kunsthauslangenthal.ch