Susi und Ueli Berger. Kunst am Bau und im öffentlichen Raum 1968–2008
Latefa Wiersch. Original Features

Susi Berger-Wyss (1938–2019) und Ueli Berger (1937–2008) schufen individuell und gemeinsam ein vielseitiges künstlerisches und gestalterisches Werk, das Grafik, Malerei, Skulptur und Möbel umfasst. Ein zentrales Tätigkeitsfeld waren Kunst am Bau und im öffentlichen Raum sowie Farb- und Signalisationskonzepte. Mit rund 120 Entwürfen und 70 realisierten Arbeiten prägten sie diesen Bereich in der Schweiz während fünf Jahrzehnten. Zu den bekanntesten zählen der Chribel (1986) und die Hommage an das Milchgässli (1982) in Bern, der Sternbrunnen in Langenthal (1987) oder Spielskulpturen in Baar und Gümligen (1971). Dieser wichtige Teil ihres Schaffens wird mit der Ausstellung und einer Publikation (erscheint bei Scheidegger&Spiess) nun erstmals umfassend gewürdigt.

Parallel dazu zeigt das Kunsthaus Langenthal erste institutionelle Einzelausstellung von Latefa Wiersch (*1982 in Dortmund, lebt und arbeitet in Zürich). In ihrem Schaffen tummeln sich Mischwesen aus Mensch und Tier, Pflanze, Objekt und Maschine, die sich verpuppen und verwandeln. Diese erzählen anhand alltäglicher Beobachtungen und mit abgründigem Humor von gesellschaftlichen Verhältnissen und dem Künstlerinnen-Dasein. Vor dem Hintergrund aktueller Identitäts-Diskurse setzt sich Latefa Wiersch mit den Leerstellen in der eigenen Herkunftsgeschichte auseinander. Als Kernstück entsteht daraus eine Performance in Zusammenarbeit mit Dandara Modesto und Rhoda Davids Abel.

Öffnungszeiten während den Ausstellungen

Mittwoch bis Freitag 14.00 – 17.00 Uhr
Samstag und Sonntag 10.00 –17.00 Uhr
Sonderöffnungen nach Absprache

Feiertage

Kunsthaus Langenthal
Marktgasse 13
CH-4900 Langenthal

+41 62 922 60 55

www.kunsthauslangenthal.ch