Anne-Julie Raccoursier, Jet Lag, 2007, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Marc Latzel
Anne-Julie Raccoursier, Lapland Night, 2011, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Marc Latzel
Anne-Julie Raccoursier, Non-Stop Fun, 2008, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Marc Latzel
Anne-Julie Raccoursier, Chain Steam, 2011, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Marc Latzel
Anne-Julie Raccoursier, Crazy Horse, 2009, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Marc Latzel
Anne-Julie Raccoursier, Rings Community, 2010, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Marc Latzel
Anne-Julie Raccoursier,String Theory, 2011, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Marc Latzel
Anne-Julie Raccoursier, The Last Reflex (Pavlov's Condition), 2011, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Marc Latzel

Anne-Julie Raccoursier. Loop Line

Für «Loop Line» entwickelt Anne-Julie Raccoursier (*1974) eine komplexe Ausstellungsanlage aus Videos, Fotografien und Installationen. Inhaltlich pendeln die Arbeiten zwischen den beiden Begriffen «Motivation» und «Erschöpfung». Scharf benennt die Künstlerin zwei Zustände unserer Gesellschaft, die für unsere Zeit charakteristisch sind: einerseits aktiv, hoch motiviert, trainiert, animiert, andererseits hyperaktiv und schlaflos am Rande einer grossen Erschöpfung. Was einst als Lustlosigkeit durchging, an Melancholie oder herbstlicher Schwermut, wird heute mit Burn-out bezeichnet und meint den Zusammenbruch, den Rückzug, der erst durch den Verlust auch der physischen Kontrolle über unsere Existenz gewagt werden kann. Obwohl Anne-Julie Raccoursier ihre Videos und Fotografien nicht manipuliert, gehören sie weniger einer dokumentarischen Kunst an. Vielmehr ist die Künstle¬rin eine hervorragende Beobachterin und Analytikerin unserer Gesellschaft mit einem feinen Gespür für irritierende, absurde Momente und Rituale. Stets wach und scharfsinnig, aber nie ironisch oder urteilend, fängt die Künstlerin ihre oft poetischen Bilder ein, die die ihnen immanenten Fragen unvermittelt ans Publikum richten. Nicht ohne Vergnügen entdecken wir in Anne-Julie Raccoursiers Werk ein internationales Gymnastiktreffen, Rennpferde im Muskeltraining, ein verschleiertes Flugzeug oder silbrig glänzende Pilze, die sich auf dem Boden spiegeln. Leben wir so? Organisieren wir unseren Alltag, unsere Freizeit, unsere Mobilität auf diese Art? Warum tun wir uns dies an? Anne-Julie Raccoursiers Bilder sind nicht manipuliert, jedoch ist ihre Präsentation stets eine sorgfältige Montage: Schnitt und Format sind nie zufällig gewählt. Auch die Präsentation ist behutsam inszeniert und die einzelnen Werke sind aufeinander abgestimmt. An ihrer bisher grössten Einzelausstellung zeigt Anne-Julie Raccoursier im Kunsthaus Langenthal nicht nur neue Videoarbeiten, die Künstlerin hat für «Loop Line» auch eine grössere Anzahl Objekte und Installationen entwickelt.

Opening hours during exhibitions

Wednesday to Friday 2 pm – 5 pm
Saturday and Sunday 10 am – 5 pm
Closed Monday and Tuesday

Holidays

Kunsthaus Langenthal
Marktgasse 13
CH-4900 Langenthal

+41 62 922 60 55

www.kunsthauslangenthal.ch