04. – 21. Mai 2006

Louise Aeschlimann Margaretha Corti Stipendium

Das Louise Aeschlimann und Margareta Corti Stipendium der Bernischen Kunstgesellschaft ist das höchstdotierte private Kunststipendium des Kantons Bern. Seit 1942 bis heute wurden 174 junge Berner Künstlerinnen und Künstler mit einem Stipendium oder Förderpreis ausgezeichnet. Dank Beiträgen der Bernischen Kunstgesellschaft, Privaten, sowie kleineren Unterstützungsbeiträgen des Kantons, der Stadt und der Burgergemeinde Bern, erreichte die Stipendiumssumme 2005 erstmals Fr. 70'000.–. Auch für das diesjährige Stipendium stand wieder dieselbe Preissumme zur Verfügung.

Voraussetzung für die Teilnahme am Stipendiumswettbewerb ist der Wohnsitz der Kunstschaffenden in Bern oder Heimatort im Kanton Bern, beides mindestens seit einem halben Jahr. Die Altersgrenze ist auf 40 Jahre festgelegt.

Jury:
Fanni Fetzer, Leiterin Kunsthaus Langenthal
Susanne Kulli (Vorsitz), visarte
Verena Schwab, Künstlerin
Konrad Tobler, Kulturredaktor Berner Zeitung
Christoph Vögele, Direktor Kunstmuseum Solothurn

Bericht der Jury:
Im diesjährigen Stipendiumswettbewerb für freie Kunst der Louise Aeschlimann und Margareta Corti-Stiftung der Bernischen Kunstgesellschaft bewarben sich 95 Künstlerinnen und Künstler.

Nach intensiver Auseinandersetzung mit den eingegangenen Dossiers wählte die Jury im ersten Durchgang vom 23. März 2006 28 Künstlerinnen und Künstler zur Eingabe ihrer Werke. Davon wurden in der zweiten Juryrunde vom 19. April 2006 Arbeiten von 19 Kunstschaffenden für die Ausstellung im Kunstmuseum Bern ausgewählt.

Unter diesen in der Ausstellung vertretenen Kunstschaffenden entschied sich die Jury im Konsens zwei Hauptpreis von je Fr. 35'000.– an Peter Aerschmann sowie an Christian Denzler zu vergeben.

Mittwoch, 03. Mai, 19 Uhr

Vernissage:

Louise Aeschlimann Margaretha Corti Stipendium

Begrüssung und Einführung durch Fanni Fetzer, Leiterin Kunsthaus Langenthal. Anschliessend Apéro.