4. September – 9. November 2003

Loch statt Linse
Die Camera obscura in der aktuellen Schweizer Kunst

Katarina Aerni, Markus Baumann, Jürg Bernhardt, Andrea Good, Hans Knuchel,Viktor Kolibàl, Andreas Marti, Heike Müller, Peter Olpe, Nicolas Savary, Kathrin Schulthess, Rudolf Steiner, Cécile Wick, Teres Wydler

Als Phänomen seit Jahrhunderten bekannt, wird die Camera obscura zunehmend von aktuellen Kunstschaffenden als Medium benutzt. Der gewohnten Präzision und Schnelligkeit von Fotografie zuwiderlaufend entstehen mit oft langen Belichtungszeiten Bilder mit einer eigentümlichen Ausstrahlung. Die heutige Schweizer Kunstszene kennt eine ganze Anzahl von Beispielen, die der alten Technik mit innovativen und ausgefeilten Konzepten schlagende und überraschende Bildlösungen abgewinnen.

 

Mittwoch, 3. September, 19 Uhr

Vernissage:

Loch statt Linse

Begrüssung und Einführung durch Markus Schürpf, Gastkurator Kunsthaus Langenthal. Anschliessend Apéro.