Impressionen Kiefer Hablitzel und H.o.Me. Fotos Kasia Malec

Kiefer Hablitzel | Göhner Kunstpreis 2020
H.o.Me. – Heim für obsolete Medien

3. März 2021 – 20. Juni 2021

Der bedeutende Kiefer Hablitzel | Göhner Kunstpreis wird jedes Jahr an Kunstschaffende unter 30 vergeben. Aufgrund der Pandemie konnte die zweite Runde des Wettbewerbs 2020 und die geplante Institutions-Ausstellung der Prämierten im Kunsthaus Langenthal nicht durchgeführt werden. Stattdessen zeigt das Kunsthaus Langenthal neue Arbeiten aller 17 Nominierten – einen Einblick in das aktuelle junge Kunstschaffen in der Schweiz.

Kassetten, Schallplatten, Super 8 – das Kunsthaus wird mit H.o.Me. – Heim für obsolete Medien für fünf Monate zu einem Labor obsoleter Medien. Der Musiker, Künstler, Ingenieur und «bricoleur universel» Flo Kaufmann (*1973, lebt und arbeitet in Solothurn) hat hunderte Geräte, Ton- und Bildträger zusammengetragen, oft als Rettung in letzter Minute. So entstand eine Gebrauchssammlung für Experimente, weder museal noch einfach nostalgisch, die nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wird. Künstlerische Arbeiten von Kaufmann und anderen zeigen, wie alte Medien zu neuen Experimenten anregen. Gäste aus Kunst und Musik lassen im H.o.Me. während der Ausstellung neue Werke entstehen. Viele Geräte können auch vom Publikum ausprobiert werden.

Vorbestellung Publikation H.o.Me

Tonbänder, Schallplatten, Kassetten und Super8 – sie alle waren einmal mediale Standards. Im digitalen Zeitalter sind sie überholt, werden entsorgt oder ganz hinten im Keller verstaut. Doch Künstlerinnen und Sammler bleiben obsoleten Medien treu und lassen aus alten Maschinen Neues entstehen. Wie der Schweizer Künstler, Musiker und Ingenieur Flo Kaufmann, der als «Herr der Rille» Wissen zum Vinylmastering und experimentelle Musik verbindet.

Ausgehend von ausgewählten Objekten werden verschiedene ausgediente Medien in einem technologie- und kulturhistorischen Kontext vorgestellt. Arbeiten von Kaufmann und weiteren Künstlern und Musikerinnen wie Christian Marclay, !Mediengruppe Bitnik u.v.a. zeigen das Potenzial im Umgang mit analogen Fundstücken und regen mit handfesten Tipps zum Selbermachen an.

17 x 23,5 cm, 208 Seiten, ca. 60 meist farbige Abbildungen, broschiert, im Schuber, Deutsch/Englisch

Preis CHF 32

Erscheint Anfang Mai 2021 im Christoph Merian Verlag.

Vorbestellen auf unserer Webseite

Öffnungszeiten während den Ausstellungen

Mittwoch bis Freitag 14.00 – 17.00 Uhr
Samstag und Sonntag 10.00 –17.00 Uhr
Sonderöffnungen nach Absprache

Feiertage

Kunsthaus Langenthal
Marktgasse 13
CH-4900 Langenthal

+41 62 922 60 55

www.kunsthauslangenthal.ch