Chloé Delarue,  TAFAA – SO O AM  Detailansicht NEO GEOGRAPHY I, CAN Neuchâtel, 2017,  Photo: CDFD
Chloé Delarue, TAFAA - SO O AM Ausstellungsansicht Colloque Narrative of a near future, HEAD-Genève, 2017, Photo: Michel Giesbrecht
Chloé Delarue, TAFAA – SO O AM Ausstellungsansicht NEO GEOGRAPHY I, CAN Neuchâtel, 2017, Photo: CDFD
Chloé Delarue,  TAFAA – VUCA, Ausstellungsansicht Urgent Paradise, Lausanne, 2017, Photo: CDFD
Beat Jost, Flusco-Schockodrink von Léco für Grimm Werbeagentur, Bern, um 1964. Courtesy of the Artist
Beat Jost, Cadillac mit Modell für Advico Werbeagentur, Gockhausen, 1964. Courtesy of the Artist
Beat Jost, Einer unter vielen (Modell Beat Jost) für Hallwag Jäggi Reklame, Bern, 1963. Courtesy of the Artist
Beat Jost, Frühling-Sommer- Kollektion 84 für Modehaus Messerli, 1983. Courtesy of the Artist
Beat Jost, Schlüssel für SEA Schliess-Systeme AG, Zollikofen, 1979. Courtesy of the Artist
Beat Jost, Einhand Schweissbrenner für Carba, Liebefeld, 1965. Courtesy of the Artist
Beat Jost, Stahlmöbel für Wiedemar, Bern, 1971. Courtesy of the Artist
Beat Jost, Schaufenster Lebensmittelabteilung für LOEB AG, Bern, 1965. Courtesy of the Artist
Beat Jost, Bank in Langenthal für Wiedemar, Bern, 1976. Courtesy of the Artist
Beat Jost, Büroeinrichtungen Kantonalbank, Lyss für  Wiedemar, Bern, 1976. Courtesy of the Artist
Beat Jost, Prototyp für Coup, Pierrot, Bern, 1979. Courtesy of the Artist
Beat Jost, Glacé-Assemblage Vanille-Erdbeer für Pierrot, 1995. Courtesy of the Artist
Beat Jost, Prototyp für Coup, Pierrot, Bern, 1979. Courtesy of the Artist

Archiv für Kindermedien

Rund um 1968 wird in Kinderbüchern und Liedern das Kind zum Akteur gesellschaftlichen Wandels. Neue Inhalte gehen dabei einher mit formalen Experimenten. Die Bücher und Lieder dieser Zeit erzählen von antiautoritärer Wildheit und Grenzüberschreitung, vorgelebtem Feminismus, Technologiepessimismus, mystisch-dunkler Fantasy oder berauschtem Surrealismus. Das Projekt schliesst einen Zyklus von Ausstellungen der Kinderbuchsammlung von Carmen Tobler, Cédric Eisenring und Luca Beeler in erweiterter Form ab, bringt sie mit der Kindermusiksammlung von Raffael Dörig zusammen und konfrontiert die Vermittlungsfunktion des Ausstellungsraumes mit dem aktivistischen Material, das sich an eine Generation richtete, die längst erwachsen geworden ist.

Öffnungszeiten während den Ausstellungen

Mittwoch bis Freitag 14 – 17 Uhr
Samstag und Sonntag 10 – 17 Uhr
Montag und Dienstag geschlossen

Feiertage

Kunsthaus Langenthal
Marktgasse 13
CH-4900 Langenthal

+41 62 922 60 55

www.kunsthauslangenthal.ch