Chloé Delarue,  TAFAA – SO O AM  Detailansicht NEO GEOGRAPHY I, CAN Neuchâtel, 2017,  Photo: CDFD
Chloé Delarue, TAFAA - SO O AM Ausstellungsansicht Colloque Narrative of a near future, HEAD-Genève, 2017, Photo: Michel Giesbrecht
Chloé Delarue, TAFAA – SO O AM Ausstellungsansicht NEO GEOGRAPHY I, CAN Neuchâtel, 2017, Photo: CDFD
Chloé Delarue,  TAFAA – VUCA, Ausstellungsansicht Urgent Paradise, Lausanne, 2017, Photo: CDFD
Beat Jost, Flusco-Schockodrink von Léco für Grimm Werbeagentur, Bern, um 1964. Courtesy of the Artist
Beat Jost, Cadillac mit Modell für Advico Werbeagentur, Gockhausen, 1964. Courtesy of the Artist
Beat Jost, Einer unter vielen (Modell Beat Jost) für Hallwag Jäggi Reklame, Bern, 1963. Courtesy of the Artist
Beat Jost, Frühling-Sommer- Kollektion 84 für Modehaus Messerli, 1983. Courtesy of the Artist
Beat Jost, Schlüssel für SEA Schliess-Systeme AG, Zollikofen, 1979. Courtesy of the Artist
Beat Jost, Einhand Schweissbrenner für Carba, Liebefeld, 1965. Courtesy of the Artist
Beat Jost, Stahlmöbel für Wiedemar, Bern, 1971. Courtesy of the Artist
Beat Jost, Schaufenster Lebensmittelabteilung für LOEB AG, Bern, 1965. Courtesy of the Artist
Beat Jost, Bank in Langenthal für Wiedemar, Bern, 1976. Courtesy of the Artist
Beat Jost, Büroeinrichtungen Kantonalbank, Lyss für  Wiedemar, Bern, 1976. Courtesy of the Artist
Beat Jost, Prototyp für Coup, Pierrot, Bern, 1979. Courtesy of the Artist
Beat Jost, Glacé-Assemblage Vanille-Erdbeer für Pierrot, 1995. Courtesy of the Artist
Beat Jost, Prototyp für Coup, Pierrot, Bern, 1979. Courtesy of the Artist

a curbing wall of debris\landfilling. Pedro Wirz
Unbehaust. Anja Braun, Leo Hoffmann, Daniel V. Keller, Lynne Kouassi, Rebecca Kunz

Der brasilianisch-schweizerische Künstler Pedro Wirz (*1981) präsentiert eine neue Werkgruppe in zwei Kapiteln im Centre Culturel Suisse, Paris, und im Kunsthaus Langenthal: Aus Materialien wie Erde, Bienenwachs, Textilien und Haaren entstehen skulpturale Arbeiten, die von archaischer Figuration sowie der Auseinandersetzung mit dem Verhältnis des Menschen zu nicht-menschlichen Organismen und Ökosystemen geprägt sind und eine starke physische Präsenz entfalten.

Anja Braun (*1985), Leo Hoffmann (*1986), Daniel V. Keller (*1987), Lynne Kouassi (*1991) und Rebecca Kunz (*1986) spüren medial vielseitig einem gegenwärtigen Zustand des „Unbehaustseins“ in der Welt nach, hervorgerufen durch veränderte Kommunikation und Mobilität sowie die erodierende Trennung zwischen privatem und öffentlichem Raum, digitalem und analogem Erleben.

Öffnungszeiten während den Ausstellungen

Mittwoch bis Freitag 14 – 17 Uhr
Samstag und Sonntag 10 – 17 Uhr
Montag und Dienstag geschlossen

Feiertage

Kunsthaus Langenthal
Marktgasse 13
CH-4900 Langenthal

+41 62 922 60 55

www.kunsthauslangenthal.ch