H.o.Me.

Heim für obso­lete Medien

03.03.–25.07.21

Mit Flo Kauf­mann und Gästen: Anyma, Pietro Bea­trice, Ted Davis, Quen­tin Destieu & Syl­vain Huguet (Dardex), Asi Föcker, Jona­than Fri­geri, Manuela Impe­ra­tori, Mar­tina Lussi, Chris­tian Mar­clay, !Medi­en­gruppe Bitnik, mobi­le­skino, Mariane Moula, Alex­an­dra Nav­ra­til, Andrea Sag­giomo, Sarina Schei­deg­ger & Rodrigo Toro Madrid, Strot­ter Inst., Fornax Void u.a.

Kas­set­ten, Schall­plat­ten, Super 8 – das Kunst­haus wird für fünf Monate zu einem Labor obso­le­ter Medien. Der Musi­ker, Künstler, Inge­nieur und «bri­coleur uni­ver­sel» Flo Kauf­mann (*1973, lebt und arbei­tet in Solo­thurn) hat hun­derte Geräte, Ton- und Bildträger zusam­men­ge­tra­gen, oft als Ret­tung in letz­ter Minute. So ent­stand eine Gebrauchs­samm­lung für Expe­ri­mente, weder museal noch ein­fach nost­al­gisch, die nun erst­mals der Öffentlichkeit präsentiert wird. Künstlerische Arbei­ten von Kauf­mann und ande­ren zeigen, wie alte Medien zu neuen Expe­ri­men­ten anre­gen. Gäste aus Kunst und Musik lassen im H.o.Me. während der Aus­stel­lung neue Werke ent­ste­hen. Viele Geräte können auch vom Publi­kum aus­pro­biert werden.

Zur Aus­stel­lung erscheint eine Publi­ka­tion im Chris­toph Merian Verlag.

Text zur Ausstellung

 

Mit gross­zü­gi­ger Unter­stüt­zung von:

Stif­tung für Kunst, Kultur und Geschichte

Ernst und Olga Gubler-Hab­lüt­zel Stiftung

Lot­te­rie­fond Solothurn

Stif­tung Temperatio 

 

Flo Kaufmann und Gäste, H.o.Me. – Heim für obsolete Medien, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Flo Kaufmann, Courtesy of the Artist.

06.03.21
10:00
–17:00
20.03.21
10:00
–12:00
01.05.21
21:00
–22:00
05.05.21
12:00
–12:30

Publikation

H.o.Me. - Heim für obsolete Medien

Kas­set­ten, Schall­plat­ten, VHS, Super 8 – sie alle waren einmal mediale Stan­dards. Im digi­ta­len Zeit­al­ter sind sie über­holt, werden ent­sorgt oder ganz hinten im Keller ver­staut. Doch Künst­le­rin­nen, Samm­ler und Tüft­ler blei­ben obso­le­ten Medien treu und lassen aus alten Maschi­nen Neues ent­ste­hen. Wie der Schwei­zer Flo Kauf­mann, seit seiner Kind­heit Samm­ler von tech­ni­schem Strand­gut, heute als Künst­ler und Retter der Schall­platte inter­na­tio­nal gefragt. Anhand von Objek­ten aus Kauf­manns Samm­lung erzählt das Buch Medi­en­ge­schichte, und es zeigt, wie zeit­ge­nös­si­sche Kunst­schaf­fende mit aus­ge­dien­ten Medien arbei­ten. Fach­leute aus den Berei­chen Kunst, Musik und Restau­rie­rung ver­tie­fen das Thema und geben Tipps zur Erhal­tung audio­vi­su­el­ler Schätze.

Autorin­nen und Autoren
Amu­lets, Raf­fael Dörig, Kris­ten Gal­ler­ne­aux, Doris Gas­sert, Hannes Gras­seg­ger, Mar­tina Haid­vogl, Flo Kauf­mann, Eva-Maria Knüsel, Peter Kraut, Yves Nie­der­häu­ser und The Mutha_Ship Landing.

Künst­le­rin­nen und Künstler
Dardex, Ted Davis, Asi Föcker, Max Egger, Michael Egger, Jona­than Fri­geri, Manuela Impe­ra­tori, Flo Kauf­mann, Chris­tian Mar­clay, !Medi­en­gruppe Bitnik, Mobi­le­skino, Alex­an­dra Nav­ra­til, Sarina Schei­deg­ger & Rodrigo Toro Madrid, Strot­ter Inst., Fornax Void u.a.

208 Seiten, 17 x 23,5 cm, 96 meist far­bige Abbil­dun­gen, bro­schiert, im Schu­ber, Deutsch/Englisch
Raf­fael Dörig, Flo Kauf­mann (Hg.)
ISBN 978–3‑85616–949‑7
Welt­wei­ter Ver­trieb durch den Chris­toph Merian Verlag. Für Bestel­lun­gen aus dem Aus­land emp­feh­len wir den Buchhandel.

CHF 32.- / € 28.- + Versandkosten