Susi+Ueli Berger

Kunst am Bau und im öffent­li­chen Raum 1968–2008

25.08.–13.11.22

Die Gra­fi­ke­rin und Desi­gne­rin Susi Berger-Wyss (1938–2019) und der Künst­ler und Desi­gner Ueli Berger (1937–2008) schu­fen indi­vi­du­ell und gemein­sam ein viel­sei­ti­ges künst­le­ri­sches und gestal­te­ri­sches Werk , das Grafik, Male­rei, Skulp­tur und zu Klas­si­kern gewor­dene Möbel umfasst. Ein zen­tra­les Tätig­keits­feld waren Kunst am Bau und im öffent­li­chen Raum sowie Farb- und Signa­li­sa­ti­ons­kon­zepte. Mit rund 120 Ent­wür­fen und 70 rea­li­sier­ten Arbei­ten präg­ten sie diesen Bereich in der Schweiz wäh­rend fünf Jahr­zehn­ten. Zu den bekann­tes­ten zählen der «Chri­bel» (1986) und die «Hom­mage an das Milch­gässli» (1982) in Bern, der «Stern­brun­nen » in Lan­gen­thal (1987) oder Spiel­skulp­tu­ren in Baar und Güm­li­gen (1971).

Text zur Ausstellung

Dieser wich­tige Teil ihres Schaf­fens wird mit der Aus­stel­lung und einer Publi­ka­tion, die im Herbst 2022 im Verlag Schei­deg­ger & Spiess erscheint, erst­mals umfas­send gewürdigt.

Kura­tiert von Raf­fael Dörig, Mirjam Fischer und Anna Nie­der­häu­ser. In Zusam­men­ar­beit mit Dan Reus­ser, Simon Stal­der und dem Verein U+S Berger.

Mit gross­zü­gi­ger Unter­stüt­zung von:
Stif­tung Jaberg Langenthal
Verein U+S Berger Design/Kunst

Susi+Ueli Berger, Autobegrasung, 1978, Bern, Courtesy of Verein U+S Berger.

28.09.22
12:00
–12:30
23.10.22
11:00
23.10.22
10:00
–12:00
29.10.22
13:00