!Mediengruppe Bitnik, Ashley Madison Angel at Work, 2016, Mixed Media Installation, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Martina Flury Witschi
!Mediengruppe Bitnik, Ashley Madison Idle Bot 4, 2016, Mixed Media Installation, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Martina Flury Witschi
!Mediengruppe Bitnik,Ashley Madison Bots Near You, 2016, 67 Drucke auf Forex, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Martina Flury Witschi
!Mediengruppe Bitnik, Ashley Madison CEO Email Leak, 2016, Mixed Media Installation, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Martina Flury Witschi
!Mediengruppe Bitnik, Solve this captcha: Is anybody home lol, 2016, Neonschrift, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Martina Flury Witschi
Lauren Huret, DEEP BLUE DREAM II, 2015–2016, Videos, Loop, 15’ , Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Martina Flury Witschi
Lauren Huret, Face swap, 2016, Video, Loop, 1’, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Martina Flury Witschi
Lauren Huret, Breaking the Internet, 2016, Video, ca. 35’, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Martina Flury Witschi
Lauren Huret, Artificial Fear Intelligence of Death, Künstlerinnenbuch, hrsg. von Link Edition und Kunsthaus Langenthal, Ausstellungsansicht Kunsthaus Langenthal, Foto: Martina Flury Witschi
Lauren Huret, Mixed Feelings, 2016, digitale Collage, Courtesy of the artist
Lauren Huret, Focus, 2016, digitale Collage, Courtesy of the artist
Lauren Huret, Clear Information, 2016, digitale Collage, Courtesy of the artist
Lauren Huret, The Balance of Nature, 2016, digitale Collage, Courtesy of the artist
Lauren Huret, Waterscreensaver, 2016, digitale Collage, Courtesy of the artist

!Mediengruppe Bitnik. is anyone home lol
Lauren Huret. Artificial Fear Intelligence of Death

Was passiert, wenn Maschinen das menschliche Denken nachbilden, kreatives Handeln emulieren, intelligent werden? Wer handelt und wer trägt die Verantwortung, wenn wir Menschen mehr und mehr an algorithmische, automatisierte, vernetzte oder «intelligente» Systeme delegieren? Spracherkennung der Smartphones, Suchmaschinen, automatische Übersetzungsprogramme – die künstliche Intelligenz ist bereits mitten unter uns. Das Kunsthaus Langenthal zeigt parallel zwei neue Projekte von Kunstschaffenden aus der Schweiz, die sich solchen Fragen widmen.

In ihrem neuen Projekt für das Kunsthaus Langenthal bringt die !Mediengruppe Bitnik Bots ins Spiel, also Programme, die automatisiert Aufgaben übernehmen und dabei oft menschliches Handeln simulieren. Die zehntausenden aus einer Online-Dating-Plattform gehackten Bots täuschen weibliche User vor und treten in diesem Projekt als befreite Masse von artifiziellen Chatpartnern auf.

Lauren Hurets (*1984) intensive Recherche zur künstlichen Intelligenz führte sie nach Kalifornien, wo sie mit Programmiererin und Unternehmerin Monica Anderson (Artificial Intuition), mit dem Computerhistoriker Dag Spicer (Computer History Museum), demAutor und Herausgeber R.U. Sirius (MONDO 2000) und dem Autor Erik Davis (TechGnosis. Myth, Magic, and Mysticism in the Age of Information) technikgläubige bis apokalyptische Bilder der künstlichen Intelligenz erörterte und der Frage nach emotionalen Beziehung zu Maschinen nachging. In ihrer mehrteiligen neuen Videoarbeit stellt die Künstlerin diese Stimmen ihren eigenen Bildfindungen und digitalen Collagen gegenüber.

Zur Ausstellung erscheint ein Künstlerbuch mit den von Lauren Huret geführten Interviews mit Monica Anderson, Erik Davis, R. U. Sirius und Dag Spicer, als Print on Demand im Verlag LINK Editions und als PDF-eBook.

Öffnungszeiten während den Ausstellungen

Mittwoch bis Freitag 14 – 17 Uhr
Samstag und Sonntag 10 – 17 Uhr
Montag und Dienstag geschlossen

Feiertage

Kunsthaus Langenthal
Marktgasse 13
CH-4900 Langenthal

+41 62 922 60 55

www.kunsthauslangenthal.ch